Verwendung von Absatzformaten in Adobe InDesign

  • Teile Das
Cathy Daniels

InDesign kann Dokumente erstellen, die von einer einzigen Seite bis zu mehreren Bänden reichen, und verfügt daher über einige einzigartige Werkzeuge zur Beschleunigung des Prozesses der Erstellung großer Textmengen.

Absatzformate sind eines der wichtigsten Hilfsmittel bei der Arbeit mit langen Dokumenten, da sie Ihnen viele Stunden mühsamer Arbeit ersparen und gleichzeitig peinliche Formatierungsfehler vermeiden können.

Sie sind ein etwas komplexes Thema, daher werden wir nur die Grundlagen der Verwendung von Absatzformaten in InDesign behandeln, aber es lohnt sich auf jeden Fall, sie zu lernen.

Wichtigste Erkenntnisse

  • Absatzformate sind wiederverwendbare Formatvorlagen, die die Textformatierung für ganze Absätze steuern.
  • Absatzformate werden über das Bedienfeld Absatzformate erstellt und angewendet.
  • Wenn Sie eine Formatvorlage bearbeiten, wird die Formatierung des gesamten Textes, der diese Vorlage verwendet, im gesamten Dokument geändert.
  • Ein InDesign-Dokument kann eine unbegrenzte Anzahl von Absatzformaten enthalten.

Was ist ein Absatzstil in InDesign

Ein Absatzformat dient als stilistische Vorlage für die Formatierung von Text in InDesign. Sie können ein Absatzformat so konfigurieren, dass es eine eigene Kombination aus Schriftart, -stärke, -größe, -farbe, Einrückungsstil und allen anderen von InDesign verwendeten Formatierungseigenschaften aufweist.

Sie können so viele verschiedene Stile erstellen, wie Sie möchten, und jeden davon einem anderen Textabschnitt in Ihrem InDesign-Dokument zuweisen.

Eine gängige Methode besteht darin, eine Absatzvorlage für den Überschriftentext zu erstellen, eine andere für die Zwischenüberschriften und eine weitere für den Fließtext, die Beschriftungen, die Anführungszeichen usw. für alle Arten von sich wiederholenden Textelementen in Ihrem Dokument.

Jede Absatzvorlage wird auf den betreffenden Textabschnitt angewendet. Wenn Sie dann später entscheiden, dass Sie die Formatierung der Überschrift im gesamten Dokument ändern möchten, können Sie einfach die Absatzvorlage für die Überschrift bearbeiten, anstatt jede einzelne Überschrift zu bearbeiten.

Dies kann bei langen Dokumenten unglaublich viel Zeit und Mühe sparen und verhindert Formatierungsfehler, da die Konsistenz des gesamten Dokuments gewährleistet ist.

Für kürzere Dokumente möchten Sie vielleicht keine Zeit mit der Erstellung von Absatzstilen verbringen, aber für alle Dokumente, die länger als ein paar Seiten sind, sind sie ein unverzichtbares Hilfsmittel. Es gibt sogar ein paar Textformatierungen, die Sie nur mit Absatzstilen vornehmen können!

Die Absatzstiltafel

Der zentrale Ort für die Arbeit mit Absatzformaten ist die Absatzstile Abhängig von Ihrem InDesign-Arbeitsbereich ist das Bedienfeld möglicherweise nicht standardmäßig sichtbar, aber Sie können es starten, indem Sie das Fenster Fenster Menü wählen Sie das Stile Untermenü und klicken Sie auf Absatzstile Sie können auch das Tastaturkürzel Befehl + F11 (verwenden Sie einfach F11 wenn Sie mit einem PC arbeiten).

Jedes Mal, wenn Sie ein neues Dokument erstellen, legt InDesign die Grundlegender Absatz Sie können es bearbeiten und wie jedes andere Absatzformat verwenden oder es einfach ignorieren und eigene zusätzliche Absatzformate erstellen.

Im Bedienfeld Absatzformate können Sie neue Stile erstellen, sie organisieren und anwenden. Sehen wir uns also genauer an, wie Sie sie in Ihrem nächsten Projekt verwenden können.

Erstellen eines Absatzstils in InDesign

Um ein neues Absatzformat zu erstellen, klicken Sie auf die Schaltfläche Neuen Stil erstellen am unteren Rand des Fensters Absatzstile wie unten hervorgehoben.

InDesign erstellt ein neues Absatzformat in der obigen Liste. Doppelklicken Sie auf . den neuen Eintrag in der Liste, um das Fenster Absatzstil-Optionen damit Sie die Formatierungsoptionen des Stils konfigurieren können.

Beginnen Sie, indem Sie Ihrem neuen Absatzformat einen Namen in der Datei Stil Name Es mag wie Zeitverschwendung erscheinen, aber wenn Sie 20 verschiedene Stile in Ihrem Dokument haben, werden Sie froh sein, dass Sie sich von Anfang an gute Gewohnheiten angeeignet haben!

Auf der linken Seite des Bedienfelds sehen Sie eine lange Liste verschiedener Abschnitte, die verschiedene Formatierungsoptionen steuern. Sie können sich durch die einzelnen Abschnitte arbeiten, bis Sie alle Aspekte Ihres Stils, die Sie benötigen, angepasst haben.

Da es so viele sind, werde ich Sie nicht durch jeden einzelnen Abschnitt führen, und die meisten davon sind ohnehin ziemlich selbsterklärend. Sie wissen wahrscheinlich bereits, wie Sie Schriftart, Schriftgröße, Farbe usw. für Ihren Text konfigurieren, und der Prozess ist in jedem relevanten Abschnitt derselbe.

Wenn Sie mit Ihren Einstellungen zufrieden sind, klicken Sie auf die Schaltfläche OK und Ihre Absatzformateinstellungen werden gespeichert.

Sie können diesen Vorgang so oft wiederholen, bis Sie alle erforderlichen Absatzformate für Ihr Dokument erstellt haben, und Sie können jederzeit zurückkehren und vorhandene Formate anpassen, indem Sie auf den Namen des Formats in der Absatzformattafel doppelklicken.

Bevor wir mit der Anwendung Ihres neuen Absatzformats fortfahren, gibt es im Fenster "Absatzformatoptionen" einige spezielle Abschnitte, die eine besondere Erklärung verdienen. Lesen Sie also weiter, um einige fortgeschrittene Absatzformat-Tricks zu erfahren.

Besondere Absatzstilmerkmale

Diese speziellen Abschnitte bieten einzigartige Funktionen, die in der Standardtextformatierung von InDesign nicht zu finden sind. Sie werden sie nicht in jeder Situation benötigen, aber es lohnt sich, sie zu kennen.

Das nächste Style-Feature

Technisch gesehen handelt es sich nicht um einen speziellen Bereich, da er sich im Abschnitt "Allgemeines" befindet, aber es ist definitiv eine Besonderheit.

Am besten funktioniert es, wenn Sie alle Absatzformate erstellen, bevor Sie Text in Ihr Dokument einfügen, da sie dann automatisch angewendet werden können.

In diesem Beispiel habe ich eine Überschriftenvorlage und eine Textvorlage erstellt. In der Überschriftenvorlage setze ich die Nächster Stil Wenn ich eine Überschrift eingebe, den Stil "Überschrift" zuweise und dann auf Eingabe / Rückkehr wird dem nächsten Text, den ich eingebe, automatisch der Stil "Textkörper" zugewiesen.

Es erfordert eine sorgfältige Verwaltung und eine konsistente Dokumentenstruktur, kann aber bei richtiger Anwendung eine Menge Zeit sparen.

Tropfenabdeckungen und verschachtelte Stile

Kapitälchen sind große Anfangsbuchstaben, die typischerweise am Anfang neuer Kapitel oder Abschnitte in einem Buch verwendet werden, was einfach zu konfigurieren ist. Es ist aber auch möglich, verschachtelte Stile zu erstellen, die dem Kapitälchen für eine bestimmte Anzahl von Wörtern oder Zeilen folgen.

Diese verschachtelten Stile werden in der Regel verwendet, um die visuelle Wirkung eines großen Großbuchstabens neben einem ganzen Absatz des Textes auszugleichen, und geben Ihnen automatisch eine flexible Kontrolle, ohne dass Sie den Text von Hand setzen müssen.

GREP-Stil

GREP steht für General Registry Expressions (Allgemeine Registrierungsausdrücke) und verdient schon allein ein ganzes Tutorial. Die Kurzfassung ist, dass Sie damit Regeln erstellen können, die dynamisch Zeichenstile auf der Grundlage des eingegebenen Textes anwenden.

Wenn mein Text beispielsweise viele numerische Daten enthält und ich möchte, dass sie alle die Formatierungsoption "Proportional Oldstyle" verwenden, kann ich eine Zeichenvorlage erstellen, die die entsprechenden Formatierungsoptionen enthält, und diese dann automatisch auf alle Zahlen in meinem Text anwenden.

Dies kratzt nur an der Oberfläche dessen, was man mit GREP machen kann, aber wie ich schon sagte, verdient es wirklich ein ganzes Tutorial nur für sich selbst.

Markierung exportieren

Das EPUB-Format ist eine beliebte Wahl für E-Books und folgt einer ähnlichen Text-Tagging-Struktur wie HTML: Absatz-Tags und mehrere verschiedene hierarchische Tags für Überschriften.

Mit Hilfe der Exportmarkierung können Sie Ihre Absatzformate den hierarchischen Tags zuordnen, die von diesen Dokumentformaten verwendet werden. So können Sie beispielsweise Ihr Absatzformat Body Copy dem Tag, Ihr Format Headlines dem Tag

Überschriften-Tag, Zwischenüberschriften zu

, und so weiter.

Verwenden des neuen Absatzformats in InDesign

Nachdem Sie nun ein Absatzformat erstellt haben, ist es an der Zeit, es auf Ihren Text anzuwenden! Glücklicherweise geht dieser Vorgang viel schneller, als wenn Sie das Format überhaupt erst einrichten.

Wechseln Sie zum Typ und markieren Sie den Text, den Sie mit der neuen Absatzvorlage formatieren möchten. Klicken Sie auf die entsprechende Vorlage im Fenster Absatzstile und es wird sofort mit den Optionen formatiert, die Sie im Feld Absatzstil-Optionen Fenster.

Das ist alles, was es zu sagen gibt!

Wenn Sie zurückgehen und Ihr Absatzformat bearbeiten müssen, während der Textcursor aktiv ist, können Sie nicht einfach auf den Eintrag im Absatzformate-Bedienfeld doppelklicken, weil dadurch versehentlich das falsche Format auf den falschen Text angewendet werden könnte. Stattdessen können Sie mit der rechten Maustaste auf den Formatnamen klicken und Bearbeiten wählen, ohne das Format versehentlich anzuwenden.

Absatzformate importieren

Es ist auch möglich, Absatzformate aus bestehenden Dokumenten zu importieren, was die Erstellung eines einheitlichen visuellen Erscheinungsbildes über mehrere Dokumente hinweg vereinfachen kann.

Klicken Sie im Bedienfeld Absatzformate auf das Symbol für das Bedienfeldmenü, und wählen Sie Absatzstile laden InDesign öffnet ein Standarddialogfenster für die Dateiauswahl, in dem Sie das InDesign-Dokument auswählen können, das die gewünschten Stile enthält.

Ein letztes Wort

Das sind die Grundlagen der Verwendung von Absatzformaten in InDesign! Es gibt noch einige weitere wichtige Werkzeuge, die Sie lernen müssen, wenn Sie ein echter InDesign-Experte werden wollen. Der beste Weg, sie wirklich zu verstehen, ist also, sie bei Ihrem nächsten Designprojekt einzusetzen.

Sie mögen anfangs etwas mühsam erscheinen, aber Sie werden schnell merken, wie wertvoll sie sind.

Viel Spaß beim Styling!

Ich bin Cathy Daniels, eine Expertin für Adobe Illustrator. Ich verwende die Software seit Version 2.0 und erstelle seit 2003 Tutorials dafür. Mein Blog ist eines der beliebtesten Ziele im Internet für Leute, die Illustrator lernen möchten. Neben meiner Arbeit als Blogger bin ich auch Autor und Grafikdesigner.